Gartenpraxis

Rindenmulch im Garten: Die besten Tipps

14. April 2024
Rindenmulch erfüllt wichtige Aufgaben im Garten.
Rindenmulch erfüllt wichtige Aufgaben im Garten.

Rindenmulch ist das Ass im Ärmel des Gärtners für die kreative und pflegeleichte Gartengestaltung. Wofür genau kann man das natürliche Material im Garten verwenden? Was ist der Unterschied zwischen Rindenmulch und Holzhäcksel? Wie mulche ich richtig? Lesen Sie hier die Antworten, gespickt mit den besten Tipps für Rindenmulch im Garten.

Was ist der Unterschied zwischen Rindenmulch und Holzhäcksel?

Rindenmulch besteht aus abgeschälter Rinde einheimischer Fichten, Kiefern oder nordamerikanischer, hier angebauter Douglasien. Hochwertigere Produkte bestehen aus der Rinde edler Pinien-, Ahorn- oder Mahagonibäume. In Rindenmulch sind Gerbstoffe enthalten. Dank dieser Inhaltsstoffe wirkt Rindenmulch keimhemmend auf Samen und kann Unkraut effektiv unterdrücken. Im Verlauf ihrer Zersetzung geben die Rindenstücke wertvolle Nährstoffe ab und verbessern die Gartenerde.

Im Unterschied dazu beschränkt sich die Funktion von Holzhäckseln auf eine dekorative Abdeckung der Erde. In Holzhäckseln sind keine Gerbstoffe enthalten. Unkrautsamen können munter keimen. Eine Unterdrückung von Unkraut ist mit Holzhäckseln nicht möglich. Außerdem zersetzen sich Holzhäcksel im Schneckentempo, sodass kaum Nährstoffe an den Boden abgegeben werden. Im Unterschied zu Rindenmulch kann man Holzhäcksel färben. Diesen Vorteil nutzen kreative Hobbygärtner für eine fantasievolle, farbenfrohe Gartengestaltung.

Wofür kann man Rindenmulch im Garten verwenden?

Rindenmulch erfüllt im Garten hauptsächlich diese Funktionen:

1. Unkrautbekämpfung: Rindenmulch kann Unkraut effektiv unterdrücken dank seiner keimhemmenden Gerbstoffe und weil er Licht und Wasser vom Boden fernhält.

2. Feuchtigkeitsregulierung: Rindenmulch hält den Boden länger feucht. Das ist hilfreich während sommerlicher Trockenperioden.

3. Bodenverbesserung: Rindenmulch zersetzt sich im Laufe der Zeit zu Humus und fügt dem Boden Nährstoffe hinzu.

4. Temperaturschutz: Rindenmulch hält den Boden im Winter wärmer und im Sommer kühler. Mit dieser Funktion schützt Rindenmulch die Pflanzen vor extremen Temperaturen.

5. Schädlingsbekämpfung: Rindenmulch im Garten ist eine effektive Wanderschranke für Nacktschnecken.

6. Fallschutz: Unter Klettergerüsten kann ein Bodenbelag aus Rindenmulch die Aufprallenergie von Kindern teilweise absorbieren.

Wann sollte man Rindenmulch im Garten nicht verwenden?

Im Nutzgarten ist die Verwendung problematisch, weil frischer Rindenmulch den pH-Wert des Boden absenkt, was einige Gemüsepflanzen nicht vertragen. Auf ungenügend drainiertem Gartenboden kann Rindenmulch zu Staunässe führen. Unter neu gepflanzten Blumen und Stauden kann Rindenmulch das Wachstum hemmen, weil er dem Boden anfangs Stickstoff entzieht.

Wie mulche ich mit Rindenmulch richtig?

So verwenden Sie Rindenmulch im Garten richtig in 3 Schritten:

Den Boden vorbereiten: Entfernen Sie das Unkraut und lockern dabei den Boden bis zu einer Tiefe von 5 cm bis 10 cm.

Organischen Dünger ausbringen: Streuen Sie Hornspäne (100-200 g/m²; gibt’s günstig bei Amazon) oder Kompost (3 l/m²) aus, um den anfänglichen Stickstoffentzug durch Rindenmulch auszugleichen. Alternativ können Sie den Rindenmulch vor dem Verteilen mit einem organischen Dünger vermischen.

Auftragen der Mulchschicht: Tragen Sie eine 5 cm bis 10 cm dicke Schicht Rindenmulch auf. Wichtig zu beachten ist, dass der Mulch nicht den Stamm von Bäumen und die Bodentriebe von Sträuchern berührt.

Zukünftig ist es sinnvoll, jedes Jahr die Mulchdecke mit frischem Rindenmulch aufzufüllen.

Woran ist guter Rindenmulch zu erkennen?

Rindenmulch in bester Qualität erkennen Sie an einer Körnung von mindestens 16 bis 25 mm. Kleinere Rindenstücke zersetzen sich innerhalb kurzer Zeit zu Humus und verlieren ihre Unkraut-hemmende Wirkung fast vollständig. Frische ist das zweite, wichtige Qualitätskriterium. Duftet Rindenmulch nach frischem Waldboden, treffen Sie die richtige Kaufentscheidung. Erdiger Geruch verrät hingegen altes Material, das sich bereits im Zersetzungsprozess befindet.

Dieser Rindenmulch ist viel zu fein für eine gute Qualität, aber das ist Struppi vollkommen egal.

Fazit

Mit Rindenmulch steht Hobbygärtnern bei der Gartenarbeit ein natürliches und nützliches Hilfsmittel zur Verfügung. Gleich mehrere Aufgaben übernimmt Rindenmulch: Unkrautunterdrückung, Feuchtigkeitsregulierung, Bodenverbesserung, Temperaturschutz, Schädlingsbekämpfung und Fallschutz unter Klettergerüsten. Bevor die 5 cm bis 10 cm dicke Schicht aus Rindenmulch aufgetragen wird, sollte man einen organischen Dünger ausstreuen. Anfangs wird dem Boden Stickstoff entzogen. Erst bei seiner Zersetzung reichert Rindenmulch den Gartenboden mit Nährstoffen an. Nicht zu vergessen ist, dass eine Fläche mit Rindenmulch ein gepflegtes Erscheinungsbild präsentiert.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Bei Flickr: Sabrina Rochmann, Belinda, Stefan, Gerald Backmeister, Joe Bartlett. Den Fotografinnen und Fotografen herzlichen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren ...

Alpenveilchen im Garten: Pflege Tipps
Pflanzen

Alpenveilchen im Garten: Pflege Tipps

Alpenveilchen setzen leuchtende Akzente in Wohnräumen und auf dem Balkon. Aber auch im Garten? Ja, es gibt winterharte Alpenveilchen für den Garten. Hier lernen Sie die 3 schönsten Cyclamen-Arten mit Bildern kennen. In den besten Pflegetipps erfahren Sie alles Wissenswerte über die kernigen Alpenveilchen von Pflanzzeit und Standort bis schneiden, vermehren und überwintern. Auf geht's! […]
Himmelsherold pflanzen und pflegen: Die besten Tipps
Alpenpflanzen

Himmelsherold pflanzen und pflegen: Die besten Tipps

Kennen Sie schon den Boten aus den Alpen, der auch in Ihrem Garten prächtig gedeiht? Der Himmelsherold ist eine zauberhafte alpine Staude, die mit ihren strahlend blauen Blüten den Steingarten zum Leuchten bringt. Trotz seiner zierlichen Wuchsform ist ein… […]
Chili anbauen und trocknen: Die besten Tipps
Balkon- und Kübelpflanzen

Chili anbauen und trocknen: Die besten Tipps

Es wird Sie sicher überraschen: Das feurige Temperament einer Chili Pflanze steckt ausschließlich in den würzig-scharfen Schoten. Beim Pflanzen, Pflegen und Trocknen sind alle Chilis zahm und pflegeleicht. Lesen Sie hier die besten Tipps für den Anbau von Chili Peperoni auf dem Balkon und im Gartenbeet mit den 3 einfachsten Methoden zum Trocknen der Schoten. Auf geht's! […]

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies, damit wir dir die bestmögliche Benutzererfahrung bieten können. Cookie-Informationen werden in deinem Browser gespeichert und führen Funktionen aus, wie das Wiedererkennen von dir, wenn du auf unsere Website zurückkehrst, und hilft unserem Team zu verstehen, welche Abschnitte der Website für dich am interessantesten und nützlichsten sind.

Unbedingt notwendige Cookies
Unbedingt notwendige Cookies sollten jederzeit aktiviert sein, damit wir deine Einstellungen für die Cookie-Einstellungen speichern können.

Marketing & Statistik
Diese Website verwendet Google Analytics, um anonyme Informationen wie die Anzahl der Besucher der Website und die beliebtesten Seiten zu sammeln. Diesen Cookie aktiviert zu lassen, hilft uns, unsere Website zu verbessern.

Google Tag Manager
Dies ist ein Tag-Management-System. Über den Google Tag Manager können Tags zentral über eine Benutzeroberfläche eingebunden werden. Tags sind kleine Codeabschnitte, die Aktivitätenverfolgen können. Über den Google Tag Manager werden Scriptcodes anderer Tools eingebunden. Der Tag Manager ermöglicht es zu steuern, wann ein bestimmtes Tag ausgelöst wird.