Kräuter

Basilikum richtig ernten: So wird’s gemacht

3. Juli 2024
Um Basilikum richtig zu ernten, sollte man etwas Wichtiges beachten.
Um Basilikum richtig zu ernten, sollte man etwas Wichtiges beachten.

Basilikum ist ein unentbehrliches Küchenkraut, denn es verleiht vielen Gerichten eine frische, mediterrane Note. Damit Sie Ihr selbstgezogenes Basilikum lange als kulinarischen Gaumenkitzel nutzen können, ist es wichtig, die Pflanze richtig zu ernten. In diesem Ratgeber erfahren Sie, worauf Sie beim Ernten von Basilikum achten sollten, damit der Kräuterschatz üppig weiterwächst und Sie stets mit aromatischen Blättern versorgt. Auf geht’s!

Auf einer Fensterbank steht ein kleiner, brauner Blumenkasten mit 2 Basilikum
Basilikum kann man sehr gut auf der Fensterbank kultivieren.

Kurzfassung

Wie sollte man Basilikum richtig ernten?

Ernten Sie Basilikum ab einer Wuchshöhe von 15-20 cm morgens mit einer scharfen Bypass-Schere. Zupfen Sie keine einzelnen Blätter, sondern schneiden Triebspitzen oder ganze Zweige ab. Lassen Sie mindestens 1 Blattpaar stehen, damit die Kräuterpflanze wieder austreibt.

Der richtige Zeitpunkt für die Ernte

Basilikumblätter können Sie bereits ernten, sobald die Pflanze eine Höhe von 15-20 cm erreicht hat. Je früher Sie mit der Ernte beginnen, desto mehr verzweigt sich die Pflanze und bildet kontinuierlich neue Triebe mit schmackhaften Blättern. Ideal ist es, die Blätter im Morgengrauen zu ernten, denn zu diesem Zeitpunkt ist der Gehalt an ätherischen Ölen am höchsten.

Basilikum richtig ernten: Klotzen statt kleckern

Sporadisches Zupfen von Basilikumblättern sollte die Ausnahme sein. Eine beherzte Erntetechnik bekommt der mediterranen Kräuterpflanze viel besser. So ernten Sie Basilikum richtig:

Stets ganze Triebspitzen auf einer Länge von mindestens 5-7 Zentimetern abschneiden.

Blätter nicht pflücken, sondern mit einer scharfen Bypass-Schere schneiden (gibt’s günstig bei Amazon).

Den Schnitt knapp über einem Blattpaar ansetzen, damit hier weitere Verzweigungen sprießen.

Von kompletten Zweigen zumindest ein Blattpaar an der Pflanze belassen.

Solange von einem Trieb noch ein minimaler Rest mit einem oder zwei Blattknoten oder zwei Blättern verbleibt, treibt Basilikum emsig wieder aus. Das Abschneiden der Triebspitzen und ganzer Zweige fördert zudem ein kompaktes, buschiges Wachstum und unterbindet die Blüte. Natürlich ist es kein Drama, wenn Sie im Vorübergehen ein einzelnes Blättchen pflücken als kleinen Kräutersnack. Wählen Sie in diesem Fall vorzugsweise ein älteres, dunkelgrünes Blatt mit dem höchsten Aromagehalt.

Fragezeichen visualisieren dem Leser, dass eine grüner-daumen-zwischenfrage folgt.

Grüner-Daumen-Zwischenfrage: Wie kann man Basilikum-Samen richtig ernten?

Damit Sie von einem Basilikum Samen ernten können, lassen Sie die Pflanze blühen. Blütezeit ist von Juni bis September. Geben Sie in dieser Zeit alle 1 bis 2 Wochen einen Kräuterdünger (gibt’s bei Amazon) ins Gießwasser. Unter den welkenden Blüten entwickeln sich üppige Samenstände. So ernten Sie an Basilikum die Samen in 3 Schritten richtig:

Die verwelkten Blütenstiele pflücken und verdorrte Blätter zupfen.

Über einem Teller die trockenen Blüten von den Stengeln abstreifen.

Das Gemisch aus Samen und Blütenresten mehrfach durchsieben.

Übrig bleiben die kleinen schwarzen Samen. Aufbewahrt in einem verschließbaren Gefäß am kühlen Ort, werden sie im nächsten Frühjahr ausgesät. Wie die Aussaat von Basilikumsamen gelingt, können Sie hier nachlesen.

Warum schadet vereinzeltes Zupfen meinem Basilikum?

Zwei überzeugende Argumente erklären, warum man zum richtigen Ernten von Basilikum auf das Zupfen einzelner Blätter verzichten sollte:

Wenn Basilikum blüht, wird das Aroma der Blätter bitter.

Blätter zupfen verhindert nicht die Blüte an Basilikum

Wenn Basilikum blüht, ist das herrliche Aroma innerhalb kurzer Zeit dahin und verwandelt sich in einen bitteren Geschmack. Im gleichen Zug investiert das Königskraut seine gesamte Kraft in das Wachstum von weiteren Blüten und Samen, sodass die Kräuterpflanze dem Tode geweiht ist, weil sie sich völlig verausgabt. Es liegt auf der Hand, dass zaghaftes Zupfen vereinzelter Blätter eine Basilikumpflanze nicht an der Blütenbildung hindert.

Ohne seine Blätter geht jedes Basilikum ein.

Regelmäßiges Blätterzupfen lässt Basilikum verkahlen

Aufgrund des intensiven Aromas, wird in der Familienküche zumeist nur eine kleine Menge an Basilikum benötigt. Folglich ist die Versuchung groß, lediglich einzelne Blättchen zu zupfen. Wer sich nicht auskennt, handelt hier aus falsch verstandener Sparsamkeit. Wird ein Zweig durch schrittweises Pflücken seiner Blätter beraubt, verkahlt zusehends, kann keine Fotosynthese mehr betreiben und geht ein.

Als Amazon-Partner verdiene ich mit qualifizierten Verkäufen.

Jullen, Katrin Bröker, Kirsten Reich bei Flickr. Den Fotografinnen und Fotografen herzlichen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren ...

Blutweiderich Staude des Jahres 2024 im Garten
Pflanzen-Steckbriefe

Blutweiderich Staude des Jahres 2024 im Garten

Die meisten Hobbygärtner haben noch nie vom Blutweiderich gehört. Gesehen haben Sie die Staude des Jahres 2024 bestimmt schon. Blutweiderich (Lythrum salicaria) ist eine heimische Wildpflanze, die sich vorzugsweise auf Wiesen und an Gewässern ansiedelt. Lesen Sie hier einen Steckbrief mit den besten Tipps für die Pflanzung und Pflege von Blutweiderich in Ihrem Garten. Auf geht's! […]
Sukkulentenerde selber mischen: Rezepte, Tipps & Tricks
Pflanzerde und Substrat

Sukkulentenerde selber mischen: Rezepte, Tipps & Tricks

Während herkömmliche Zimmerpflanzen sich wie ein Ei dem anderen gleichen, hat jede sukkulente Pflanze ihren ganz eigenen Charakter. Wussten Sie, dass man das Substrat individuell auf eine Sukkulente abstimmen kann? Das gelingt einfach, indem Sie Sukkulentenerde selber mischen. Lesen Sie hier die besten Rezepte für ideale Substratmischungen mit wissenswerten Tipps und Tricks. Auf geht's! […]
Chrysanthemen im Garten pflanzen und pflegen
Pflanzen-Steckbriefe

Chrysanthemen im Garten pflanzen und pflegen

Am Ende des Sommers schlägt die Stunde üppiger Garten-Chrysanthemen. Mit leuchtenden Farben in warmen Tönen verbreiten sie herbstliche Stimmung. Einmal gepflanzt, wiederholen Winterastern das Blütenfestival jedes Jahr. Doch Vorsicht! Es gibt einjährige und mehrjährige Chrysanthemum-Sorten. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie man winterharte Gartenchrysanthemen erkennt mit den besten Tipps für die richtige Pflanzung und Pflege. Auf geht's! […]

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies, damit wir dir die bestmögliche Benutzererfahrung bieten können. Cookie-Informationen werden in deinem Browser gespeichert und führen Funktionen aus, wie das Wiedererkennen von dir, wenn du auf unsere Website zurückkehrst, und hilft unserem Team zu verstehen, welche Abschnitte der Website für dich am interessantesten und nützlichsten sind.

Unbedingt notwendige Cookies
Unbedingt notwendige Cookies sollten jederzeit aktiviert sein, damit wir deine Einstellungen für die Cookie-Einstellungen speichern können.

Marketing & Statistik
Diese Website verwendet Google Analytics, um anonyme Informationen wie die Anzahl der Besucher der Website und die beliebtesten Seiten zu sammeln. Diesen Cookie aktiviert zu lassen, hilft uns, unsere Website zu verbessern.

Google Tag Manager
Dies ist ein Tag-Management-System. Über den Google Tag Manager können Tags zentral über eine Benutzeroberfläche eingebunden werden. Tags sind kleine Codeabschnitte, die Aktivitätenverfolgen können. Über den Google Tag Manager werden Scriptcodes anderer Tools eingebunden. Der Tag Manager ermöglicht es zu steuern, wann ein bestimmtes Tag ausgelöst wird.