Pflanzenkrankheiten

Clematis gelbe Blätter: Warum? Was tun?

10. Juni 2024
Mit gelben Blättern ist die Clematis nurmehr ein Schatten ihrer selbst.
Mit gelben Blättern ist die Clematis nurmehr ein Schatten ihrer selbst.

Ist es nicht niederschmetternd, wenn sich an einer prächtig blühenden Clematis die Blätter gelb verfärben? Ohne Gegenmaßnahmen steht die Kletterpflanze am Ende blattlos da und geht ein. Darum sollte die Ursache ermittelt und behoben werden. In diesem Ratgeber erfahren Sie alles Wissenswerte über häufige Ursachen für gelbe Blätter an Waldreben mit Tipps für die besten Sofortmaßnahmen. Auf geht’s!

Im Vorgarten eines kleinen Einfamilienhauses steht ein Rosenbogen als Eingang. Am Rosenbogen ranken rechts und links Clematis mit gelben Blättern empor.
Der Clematis mit den gelben Blättern fehlt die Kraft für eine Kletterpartie am Rosenbogen.

Kurzfassung

Was sind die häufigsten Ursachen für gelbe, fleckige Clematis-Blätter?

Nährstoffmangel ist eine der häufigsten Ursachen, wenn eine Clematis gelbe Blätter bekommt. In erster Linie sind Blattvergilbungen zurückzuführen auf einen Mangel an Kalium (K), Stickstoff (N) und Eisen (Fe). Beste Sofortmaßnahme bei Nährstoffmangel ist eine organische Blattdüngung. Weitere Ursache für gelbe Blätter ist die Clematiswelke. Gut zu erkennen an hellbraunen bis dunkelbraunen Flecken mit gelben Höfen. Beste Sofortmaßnahmen sind ein Rückschnitt ins gesunde Holz und die Stärkung der Abwehrkräfte mit Aspirintabletten.

Ursache Nr. 1 für gelbe, fleckige Clematisblätter: Nährstoffmangel

Wenn die Blätter einer Clematis vergilben, weist dieses Schadbild oftmals auf einen Mangel an wichtigen Nährstoffen hin. In vielen Fällen bleiben die Blattadern noch einige Zeit grün. Jetzt sollte man die Nährstoffversorgung auf den Prüfstand stellen. Waldreben benötigen verschiedene Elemente für ein gesundes Wachstum und eine üppige Blüte. Im Fokus stehen Kalium, Stickstoff und Eisen. Eine Clematis bekommt gelbe Blätter, wenn ihr eines oder mehrere dieser Hauptelemente nicht zur Verfügung stehen.

Kalium reguliert den Wasserhaushalt

Kalium (K) leistet einen entscheidenden Beitrag zum ausgeglichenen Wasserhaushalt einer Waldrebe. Außerdem stärkt der Hauptnährstoff die Zellwände. Auf einen Mangel an Kalium reagiert die Pflanze mit Bleichsucht bzw. Blattchlorose in Gestalt blasser, gelblicher, schlaffer Blätter mit grünen Blattadern. Ohne genügend Kaliumvorräte steht für Waldreben die Winterhärte auf Messers Schneide und die Abwehrkräfte gegen Krankheiten sinken rapide.

Stickstoff kurbelt das Wachstum an

Stickstoff (N) wird aus gutem Grund auch „Motor des Wachstums“ genannt. Das Element ist maßgeblich beteiligt an der Bildung von Blattgrün (Chlorophyll). Darum sind dunkelgrüne Blätter der Beweis für eine gute Versorgung und gelbe Blätter ein Indiz für Stickstoffmangel. Weitere Symptome sind Kümmerwuchs und reduzierte Blütenbildung. Je größer die Blattmasse, desto höher ist der Stickstoffbedarf einer Clematis.

Ohne Eisen keine Fotosynthese

Eisen (Fe) ist zwar nur ein Spurenelement und dennoch ein essentieller Bestandteil von Chlorophyll, dem grünen Farbstoff in Pflanzen. Ohne Chlorophyll kann keine Fotosynthese stattfinden, sodass keine Wachstumsenergie produziert wird. Leidet eine Clematis unter Eisenmangel, färben sich die jungen Blätter gelblich, während die Blattadern grün bleiben. In stark saurer Erde mit einem pH-Wert kleiner 5 wird das ohnehin wenige Eisen im Boden komplett festgelegt. Im weiteren Verlauf bleichen die Blätter zusehends aus, sterben ab und fallen zu Boden. Gleichzeitig wachsen und blühen betroffene Waldreben kümmerlich.

Nahaufnahme einer Clematis mit fedrigen Samenständen und gelben Blättern mit grünen Blattadern.
Gelbe Blätter mit grünen Blattadern deuten auf Eisenmangel hin.

Beste Sofortmaßnahme bei Nährstoffmangel: Blattdüngung

Bei einer Blattdüngung gelangen die Nährstoffe über die Blätter direkt ins Pflanzeninnere, wo sie von der Clematis dringend gebraucht werden. Am besten geeignet ist ein spezieller Clematisdünger (gibt’s bei Amazon), der auf die Bedürfnisse der Kletterpflanze abgestimmt ist. Alternativ können Sie einen Flüssigdünger für Blühpflanzen verwenden. So beheben Sie Nährstoffmangel an einer Clematis richtig:

Bester Zeitpunkt ist morgens oder abends bei Temperaturen zwischen 15° und 25° Celsius.

5 ml Flüssigdünger und 1 l kalkarmes Wasser einfüllen in einen Drucksprüher (gibt’s günstig bei Amazon).

Alle Clematis-Blätter auf den Ober- und Unterseiten einsprühen.

Solange die Waldrebe gelbe Blätter bekommt, kann die Blattdüngung als Ergänzung zur organischen Bodendüngung durchgeführt werden. Eine regelmäßige Blattdüngung ist in der Regel nicht nötig und kann eine Überdüngung verursachen.

Bei Grüner Daumen gibt es viele praktische Gartenutensilien zu entdecken, die man bei Amazon kaufen kann.

Grüner-Daumen-Tipp: Der pH-Wert des Gartenbodens spielt eine große Rolle für die Verfügbarkeit von Nährstoffen für Ihre Clematis. Bei einem pH-Wert kleiner 5 sind gelbe Blattchlorosen vorprogrammiert, wird dem Boden kein Kalk zugeführt. Mit dem pH-Bodentest von Neudorff ermitteln Hobbygärtner innerhalb von 3 Minuten und ohne chemische Vorkenntnisse, ob Kalkbedarf besteht oder nicht. Das Ergebnis ist mithilfe einer Farbskala kinderleicht zu erkennen. Ein Set reicht für 8 Anwendungen. Weitere Grüner-Daumen-Tipps für rückenfreundliche Gartengeräte und hilfreiche Gartenprodukte können Sie hier nachlesen.

Ursache Nr. 2 für gelbe, fleckige Clematisblätter: Clematiswelke

Breiten sich auf den Blättern in Bodennähe hellbraune Flecken mit gelben Höfen aus, hat die Clematiswelke zugeschlagen. Rasch laufen die Flecken zusammen, die Blätter werden gelblich-braun, trocknen ein und fallen ab. Wenn Sie nicht schnell handeln, kann Ihre wunderschöne Waldrebe absterben. Verantwortlich für die Krankheit sind zwei Pilzerreger, die über Verletzungen im unteren Pflanzendrittel eindringen. Tritt das Schadbild im Mai/Juni auf, handelt es sich um die Phoma-Welke. Im Hochsommer schlägt dagegen die Fusarium-Welke zu. Mit diesen Sofortmaßnahmen können Sie eine Waldrebe mit Clematiswelke retten:

Rückschnitt: Schneiden Sie alle Pflanzenteile mit Welkeerscheinungen zurück bis ins gesunde Holz. Gesundes Holz ist innen grün. Krankes Holz ist dunkelbraun bis schwarz verfärbt. Verwenden Sie eine Bypass-Schere mit 2 scharfen Klingen (gibt’s bei Amazon). Notfalls schneiden Sie die Clematis bis zum Boden zurück. Weil die Clematiswelke nicht die Wurzeln befällt, treibt die Waldrebe munter wieder aus. Das Schnittgut werfen Sie in den Hausmüll oder die Biotonne, jedoch nicht auf den Kompost.

Kräftigung: Als Hausmittel zur Stärkung einer Waldrebe gegen die Clematiswelke lösen Sie 10 Aspirintabletten in 5 Litern Wasser auf. Mit dieser Lösung gießen Sie eine Clematis nach dem Rückschnitt regelmäßig, wenn die Erde fühlbar angetrocknet ist. Ergänzend setzen Sie die gewohnte Pflege fort.

Die Bekämpfung von Clematiswelke mit Fungiziden wird kontrovers diskutiert. Es stehen eine ganze Reihe von Pilzfrei Präparaten (gibt’s bei Amazon) zur Verfügung, die man unter Beachtung besonderer Sicherheitsvorkehrungen verwenden kann.

Weitere Ursachen für gelbe Clematisblätter

Lesen Sie im Folgenden vier weitere Gründe dafür, dass eine Clematis unten gelbe Blätter bekommt mit Tipps für Sofortmaßnahmen:

Staunässe: Boden auflockern und Sand einarbeiten, ohne die Wurzeln oder Triebe zu beschädigen. Das gelingt sehr gut mit der rollenden Sternfräse von Gardena, die man bei Amazon kaufen kann.

Trockenstress: Clematis durchdringend gießen, mit Rindenmulch mulchen und idealerweise mit einem Bodendecker unterpflanzen, wie Wilde Erdbeeren, Kleinblättriges Immergrün oder Steinbrech-Felsennelke.

Blattläuse: Befallene Pflanzenteile abschneiden und in die Mülltonne werfen. Schädlinge bekämpfen mit einer Seifenlösung aus 30-40 Gramm Kernseife, aufgelöst in 1 Liter Wasser.

Sonnenbrand: Clematis idealerweise umpflanzen in den Halbschatten. Alternativ mit einem Schattiernetz schützen (gibt’s günstig bei Amazon).

Quellen: Wikipedia.org, Nährstoff (Pflanze) und Wikipedia.org, Kalium biologische Bedeutung und Bio-Gaertner.de, Nährstoffmangel/-überschuss und Wikipedia.org, Stickstoff Mangelsymptome und Wikipedia.org, Eisen Bestandteil von Lebewesen und Bio-Gaertner.de, Blattdüngung

Als Amazon-Partner verdiene ich mit qualifizierten Verkäufen.

SuffolkImages, PixelMadchen, bei Flickr Md-tanvir-ahmed-bhuiyan bei Unsplash,

Das könnte Sie auch interessieren ...

Sind Elfenspiegel bienenfreundlich?
Insekten im Garten

Sind Elfenspiegel bienenfreundlich?

Naturnahe Hobbygärtner lassen sich vom Blütenglanz verschwenderischer Elfenspiegel nicht blenden, sondern hinterfragen ihren Status als Bienenweide. Dieser Ratgeber beleuchtet das Thema ausführlich und gibt eine fundierte Antwort zum Insektenwert von Nemesia. Ein Steckbrief und die besten Tipps für Anzucht, Pflanzung und Pflege lassen keine Zweifel offen, ob Elfenspiegel nun in den pflegeleichten, bienenfreundlichen Garten passt oder nicht. Auf geht's! […]
Baumstumpf im Garten verschönern: Ideen und Tipps
Pflanz-Ideen

Baumstumpf im Garten verschönern: Ideen und Tipps

Ist Ihnen der olle Baumstumpf im Garten ein Dorn im Auge? Mit einfachen Mitteln können Sie den Baumstumpf verschönern und dekorativ verstecken. In diesem Ratgeber erwartet Sie eine Ideen-Sammlung mit Bildern sehenswerter Baumstumpf-Verschönerungen aus anderen Hobbygärten. Warum man einen Baumstumpf stehen lassen sollte, erfahren Sie hier. Handfeste Tipps mögen Sie inspirieren, einen Baumstumpf im Garten zu verschönern. Auf geht's! […]
Ist Hauswurz als Bodendecker geeignet?
Kletterpflanzen und Bodendecker

Ist Hauswurz als Bodendecker geeignet?

Fast jeder Garten hat eine Brachfläche unter Prallsonne und mit knochentrockener Erde, auf der nichts wachsen will. Haben Sie schon einmal die unverwüstliche Hauswurz in Betracht gezogen? Dieser Ratgeber beleuchtet ausführlich die Frage, ob sich Sempervivum als Bodendecker eignet. Lesen Sie hier die Antwort mit handfesten Tipps, damit öde Gartenflächen im farbenfrohen Glanz erstrahlen. Auf geht's! […]

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies, damit wir dir die bestmögliche Benutzererfahrung bieten können. Cookie-Informationen werden in deinem Browser gespeichert und führen Funktionen aus, wie das Wiedererkennen von dir, wenn du auf unsere Website zurückkehrst, und hilft unserem Team zu verstehen, welche Abschnitte der Website für dich am interessantesten und nützlichsten sind.

Unbedingt notwendige Cookies
Unbedingt notwendige Cookies sollten jederzeit aktiviert sein, damit wir deine Einstellungen für die Cookie-Einstellungen speichern können.

Marketing & Statistik
Diese Website verwendet Google Analytics, um anonyme Informationen wie die Anzahl der Besucher der Website und die beliebtesten Seiten zu sammeln. Diesen Cookie aktiviert zu lassen, hilft uns, unsere Website zu verbessern.

Google Tag Manager
Dies ist ein Tag-Management-System. Über den Google Tag Manager können Tags zentral über eine Benutzeroberfläche eingebunden werden. Tags sind kleine Codeabschnitte, die Aktivitätenverfolgen können. Über den Google Tag Manager werden Scriptcodes anderer Tools eingebunden. Der Tag Manager ermöglicht es zu steuern, wann ein bestimmtes Tag ausgelöst wird.