Rasen und Rasenmäher

Rasen sanden: Warum, wann und wie es richtig geht

14. Mai 2024
Den Rasen zu sanden trägt bei zu einer samtigen Grünfläche.
Den Rasen zu sanden trägt bei zu einer samtigen Grünfläche.

Ein gesunder Rasen benötigt nicht nur Wasser und Dünger, sondern auch eine optimale Bodenstruktur. Das Einbringen von Sand, auch Sanden genannt, verbessert die Eigenschaften des Bodens und trägt bei zu einem kräftigen und widerstandsfähigen Rasen. In diesem Ratgeber erfahren Sie, warum und wann Sie Ihren Rasen sanden sollten und wie Sie dabei Schritt für Schritt richtig vorgehen.

Vertikutieren ist das beste Mittel für einen unkrautfreien Rasen.
Auf dem Weg zum perfekten Rasenteppich ist richtiges Sanden ein wichtiger Schritt.

Kurzfassung

Wie wird ein Rasen richtig gesandet?

Bester Zeitpunkt zum Rasen sanden ist im Frühjahr oder Herbst. Verwenden Sie Quarzsand mit einer Körnung von 0,5-1,5 mm. Im ersten Schritt sollte man den Rasen tief mähen, vertikutieren und gründlich abkehren. Nach dieser Vorbereitung sanden Sie den Rasen mit dem Streuwagen in einer Dosierung von 3-4 l/m². Im letzten Schritt wird der Sand mit dem Rasenrakel sanft in die Grünfläche eingearbeitet. Am Tag des Sandens und in der folgenden Wochen wird der Rasen regelmäßig bewässert.

Warum den Rasen sanden?

Das Aufbringen von Sand lockert den Boden, macht ihn durchlässiger und verbessert seine Belüftung. Sanden ermöglicht den Wurzeln, tiefer zu wachsen und sich gesünder zu entwickeln. Die positive Veränderung des Bodens optimiert zugleich die Nährstoffaufnahme der Rasengräser. Weil der Sand als Drainage fungiert, wird Staunässe im Rasen verhindert. Ein wichtiger Aspekt für einen ebenmäßigen Rasenteppich ist, dass Sanden kleine Unebenheiten ausgleicht.

Eine Schaufel schiebt sich in einen großen Haufen Sand.
Sand ist ein wichtiger Bestandteil in der optimalen Rasenpflege.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Rasen sanden?

Im Frühjahr und im Herbst ist der beste Zeitpunkt, den Rasen zu sanden. Während dieser Jahreszeit wächst der Rasen und erholt sich vom Stress sommerlicher Hitze oder winterlicher Kälte. Im Frühjahr bereitet Sanden den Rasen auf die beginnende Wachstumsperiode vor. Im Herbst trägt Sanden dazu bei, den Rasen auf die frostige Jahreszeit vorzubereiten.

Grüner Daumen - Gartenblog von Gudrun Theissen

Grüner-Daumen-Tipp: Für den rückenfreundlichen und kraftsparenden Transport schwerer Sandsäcke zum Rasen gibt es bei Amazon verschiedene Gartenkarren mit Kippfunktion. Die hoch bewerteten Bestseller verfügen über luftgefüllte Profilgummireifen, eine Lenkachse und um die 300 kg Traglast. Natürlich eignet sich solch eine Gartenkarre für den Transport aller Materialien, von Erde und Holz bis Dünger und Schnittgut.

Wie wird ein Rasen richtig besandet?

Damit der Sand seine vorteilhaften Eigenschaften ausschöpfen kann, ist eine gründliche Vorbereitung des Rasens von großer Bedeutung. Benötigt werden ein Rasenmäher, ein Vertikutierer, ein Rechen, ein Rasenrakel (gibt’s bei Amazon) oder Besen, ein Streuwagen (gibt’s auch bei Amazon) und Quarzsand mit einer Korngröße von 0,5 mm bis 1,5 mm (gibt es bei Amazon von 15 kg bis 1.125 kg) Folgende Anleitung erklärt, wie Sie in 5 Schritten den Rasen richtig sanden:

Den Rasen auf tiefster Stufe mähen.

Den Rasen in Längs- und Querrichtung vertikutieren.

Mit dem Rechen den ausgekämmten Rasenfilz abkehren.

Quarzsand in den Streuwagen einfüllen und auf dem Rasen verteilen (Faustformel: 3-4 l/m²).

Den Sand sanft in die Grünfläche einarbeiten mit dem Rasenrakel oder einem Rasenbesen.

Ein Rasenrakel arbeitet Sand gleichmäßig und sanft in den Rasen ein.

Im Grunde genommen können Sie den Rasen sanden ohne vertikutieren. In diesem Fall tragen Sie 0,5-1,5 l Sand je m² auf. Auf einem richtig gesandeten Rasen sollten am Ende die Halmspitzen herausragen. Am Tag des Sandens und in der Folgezeit bewässern Sie den Rasen regelmäßig, um den Sand tiefgründig einzuregnen.

Quellen: Rasenrakel.de, Rasenrakel sanden und Plantura.garden, Rasen sanden und Hagebau.at, Rasen sanden

Als Amazon-Partner verdiene ich mit qualifizierten Verkäufen.

Peter Reinisch, Stefan bei Flickr. Manfred Richter bei Pixabay. Den Herren Fotografen herzlichen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren ...

Alpenveilchen im Garten: Pflege Tipps
Pflanzen

Alpenveilchen im Garten: Pflege Tipps

Alpenveilchen setzen leuchtende Akzente in Wohnräumen und auf dem Balkon. Aber auch im Garten? Ja, es gibt winterharte Alpenveilchen für den Garten. Hier lernen Sie die 3 schönsten Cyclamen-Arten mit Bildern kennen. In den besten Pflegetipps erfahren Sie alles Wissenswerte über die kernigen Alpenveilchen von Pflanzzeit und Standort bis schneiden, vermehren und überwintern. Auf geht's! […]
Himmelsherold pflanzen und pflegen: Die besten Tipps
Alpenpflanzen

Himmelsherold pflanzen und pflegen: Die besten Tipps

Kennen Sie schon den Boten aus den Alpen, der auch in Ihrem Garten prächtig gedeiht? Der Himmelsherold ist eine zauberhafte alpine Staude, die mit ihren strahlend blauen Blüten den Steingarten zum Leuchten bringt. Trotz seiner zierlichen Wuchsform ist ein… […]
Chili anbauen und trocknen: Die besten Tipps
Balkon- und Kübelpflanzen

Chili anbauen und trocknen: Die besten Tipps

Es wird Sie sicher überraschen: Das feurige Temperament einer Chili Pflanze steckt ausschließlich in den würzig-scharfen Schoten. Beim Pflanzen, Pflegen und Trocknen sind alle Chilis zahm und pflegeleicht. Lesen Sie hier die besten Tipps für den Anbau von Chili Peperoni auf dem Balkon und im Gartenbeet mit den 3 einfachsten Methoden zum Trocknen der Schoten. Auf geht's! […]

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies, damit wir dir die bestmögliche Benutzererfahrung bieten können. Cookie-Informationen werden in deinem Browser gespeichert und führen Funktionen aus, wie das Wiedererkennen von dir, wenn du auf unsere Website zurückkehrst, und hilft unserem Team zu verstehen, welche Abschnitte der Website für dich am interessantesten und nützlichsten sind.

Unbedingt notwendige Cookies
Unbedingt notwendige Cookies sollten jederzeit aktiviert sein, damit wir deine Einstellungen für die Cookie-Einstellungen speichern können.

Marketing & Statistik
Diese Website verwendet Google Analytics, um anonyme Informationen wie die Anzahl der Besucher der Website und die beliebtesten Seiten zu sammeln. Diesen Cookie aktiviert zu lassen, hilft uns, unsere Website zu verbessern.

Google Tag Manager
Dies ist ein Tag-Management-System. Über den Google Tag Manager können Tags zentral über eine Benutzeroberfläche eingebunden werden. Tags sind kleine Codeabschnitte, die Aktivitätenverfolgen können. Über den Google Tag Manager werden Scriptcodes anderer Tools eingebunden. Der Tag Manager ermöglicht es zu steuern, wann ein bestimmtes Tag ausgelöst wird.