Alpenpflanzen

Huflattich Steckbrief mit Pflanz- und Pflegetipps

21. März 2024
Huflattich blüht mit dekorativen, gelben Blüten.
Huflattich blüht mit dekorativen, gelben Blüten.

Im Frühjahr strahlt der Huflattich mit der Sonne um die Wette. Pünktlich zum Frühlingsanfang hatte ich das Glück, die anmutige Alpenpflanze am Wegesrand zu entdecken und zu filmen. Ein guter Grund, Sie mit einem Steckbrief über den Huflattich zu informieren. Weil die Bergschönheit auch im Garten gedeiht, lesen Sie hier die besten Pflanz- und Pflegetipps mit Grüner-Daumen-Tipps für rückenschonende und kraftsparende Gartengeräte.

Kurzfassung

Huflattich ist eine Pionierpflanze in den Alpen mit einer Wuchshöhe von 10-20 cm. Blütezeit für die gelben Korbblüten ist von Februar bis Mai mit einer Nachblüte im August. Charakteristisch sind die kräftigen Stängel mit Schuppenblättern. Die namengebenden Blätter sind hufförmig, wollig behaart und treiben erst nach der Blütezeit aus. Huflattich ist winterhart und giftig. Verwendungsoptionen sind: Bodendecker, Teichpflanze, Lückenfüller, Unterpflanzung und Topfpflanze. Bester Standort ist sonnig, wechselfeucht, durchlässig und kalkhaltig. Beste Zeit für die Aussaat ist von März bis Juli. Pflanzzeit ist von April bis November. Die Huflattich Pflege besteht aus Gießen bei Trockenheit und einer Startdüngung im Februar.

Schnee kann Huflattich nicht am Austrieb hindern.

Huflattich Steckbrief

PflanzenfamilieKorbblütler (Asteraceae)
Gattung und einzige ArtHuflattich (Tussilago farfara)
HerkunftEuropa bis Nordafrika
VorkommenAlpen bis 2640 m üNN, Ruderalflächen,
Wuchsartmehrjährige, krautige Pionierpflanze
Wuchshöhe10 cm bis 20 cm
Blütengelbe Korbblüten, bis zu 300 gelbe Zungenblüten, bis zu 30 gelbe Röhrenblüten
BlütezeitFebruar bis Mai, Nachblüte im August
Blätterhufförmig, gezähnt, wollig behaart, Austrieb nach der Blütezeit
FruchtAchänen
Winterhärtewinterhart
Giftigkeitgiftig für Menschen und Tiere
Statusungefährdet
VerwendungTeichpflanze, Bodendecker, Lückenfüller, Unterpflanzung, Topf
Quellen: Wikipedia.org, hier Huflattich Beschreibung und Pflanzen-fuer-Dich.de, hier Tussilago farfara und vetpharm.uzd.ch, hier Tussilago farfara und Rote-Liste-Zentrum Artensuchmaschine, hier Ergebnis Tussilago farfara
Den Blättern hat Huflattich seinen Namen zu verdanken.

Huflattich pflanzen: Die besten Tipps

Huflattich wünscht sich einen sonnigen Standort mit wechselfeuchter, kalkhaltiger Gartenerde. Die Alpenpflanze ist so anspruchslos, dass sie in jeder Lage gedeiht, die nicht finster, vollkommen sauer oder dauerhaft staunass ist.

Huflattich ist flexibel bei der Standortwahl.

Huflattich säen und pflanzen

Huflattich Aussaat von März bis Juli in Saatschalen oder direkt ins Beet.

Samen nur andrücken und anfeuchten; keimen innerhalb von 1-2 Wochen.

Vorgezogenen Huflattich auspflanzen von April bis November; Pflanzabstand 20 cm bis 30 cm.

Naturdünger ins Pflanzloch geben als Startdüngung.

In den ersten Wochen gleichmäßig feucht halten.

Quellen: Jelitto Staudensamen, hier Tussilago farfara und Rühlemann’s Kräuter-und-Duftpflanzen.de, hier Huflattich

Grüner Daumen - Gartenblog von Gudrun Theissen

Grüner-Daumen-Tipp: Die rückenfreundliche Vorbereitung der Erde für die Aussaat oder Pflanzung von Huflattich gelingt mit 2 ausgeklügelten Gartengeräten. Die Sternfräse mit Jätemesser von Gardena lockert die Erde, das Jätemesser entfernt flachwurzelndes Unkraut. Zum rückenschonenden Jäten von tiefwurzelndem Unkraut eignet sich der Gardena Unkrautstecher.

Huflattich pflegen

Die Pflege von Huflattich ist einfach. Gießen bei längerer Trockenheit und eine Startdüngung im Frühjahr dankt die Alpenpflanze mit einer leuchtend gelben Blütezeit ab Februar. Huflattich zu schneiden ist nur dann erforderlich, wenn Sie sich an den verwelkten Blütenstängeln stören oder die Selbstaussaat nicht erwünscht ist. Im Beet und am Teich ist die Alpenpflanze vollkommen winterhart. Als Topf- oder Balkonpflanze sollte Huflattich in einer frostfreien Umgebung überwintern.

Quellen: bee-careful.com, hier Huflattich und naturadb.de, hier Tussilago farfara

Bestäubte Huflattich-Blüten bilden bis zu 300 Samen.
Fragezeichen visualisieren dem Leser, dass eine grüner-daumen-zwischenfrage folgt.

Grüner-Daumen-Zwischenfrage: Ist Huflattich bienenfreundlich?

Huflattich ist eine wertvolle Bienenweide. Die Zahlen sind beeindruckend: Von 75 Wildbienenarten, die Blüten besuchen, haben sich 11 Wildbienen auf Huflattich spezialisiert. 35 Schwebfliegen-Arten, 14 Schmetterlings-Arten und 5 Käfer sammeln an der Wildpflanze Nektar und Pollen. Aus diesem Grund wird Huflattich der Nektarwert 2 (von 4) und der Pollenwert 3 (von 4) zugeordnet. Zu den regelmäßigen Besuchern von Huflattich gehören unter anderem folgende Insekten:

Quelle: naturadb.de, hier Huflattich

Vermehrung von Huflattich

Huflattich bietet 2 einfache Formen der Vermehrung an. An erster Stelle steht die Selbstaussaat mit bis zu 300 Samen pro Blüte. Ebenso unkompliziert können Sie Huflattich vermehren durch seine bis zu 2 m langen Wurzelausläufer. Am bestehenden Standort können Sie die Pflanze einfach gewähren lassen und erhalten einen dichten Bodendecker, der Unkraut sehr gut unterdrücken kann. Für eine gezielte Vermehrung am schneiden Sie einen Wurzelausläufer maximal zur Hälfte ab, heben ihn aus der Erde und pflanzen ihn am neuen Standort sofort wieder ein oder päppeln das Wurzelstück im Topf zuerst einmal auf.

Quellen: Wikipedia.org, hier Huflattich Ökologie und bee-careful.de, hier Huflattich

Huflattich kann große Bestände bilden.

Fazit

Als Fazit möchte ich den Naturgärtner Markus Wichert zu Wort kommen lassen. Zitat: „Heimische Wildpflanzen sind vielerorts selten geworden und damit die neuen Exoten in unseren Gärten. Sie sind, im Gegensatz zu Neuzüchtungen und Neuankömmlingen, eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge. In puncto Stand- und Klimafestigkeit sind sie anderen Arten deutlich überlegen. Auch kalte Winter überleben sie meist ohne Probleme. Gut für dich, gut für die Natur.
Also pflanzt heimische Arten, so wie diese!

Valentin Hintikka bei Unsplash, Manfred Richter bei Pixabay. Pikist. Jan Keinaste, Lloyd Davis, Camerar, Nikolai Vladimirov bei Flickr. Allen Fotografen herzlichen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren ...

Sukkulentenerde selber mischen: Rezepte, Tipps & Tricks
Pflanzerde und Substrat

Sukkulentenerde selber mischen: Rezepte, Tipps & Tricks

Während herkömmliche Zimmerpflanzen sich wie ein Ei dem anderen gleichen, hat jede sukkulente Pflanze ihren ganz eigenen Charakter. Wussten Sie, dass man das Substrat individuell auf eine Sukkulente abstimmen kann? Das gelingt einfach, indem Sie Sukkulentenerde selber mischen. Lesen Sie hier die besten Rezepte für ideale Substratmischungen mit wissenswerten Tipps und Tricks. Auf geht's! […]
Chrysanthemen im Garten pflanzen und pflegen
Pflanzen-Steckbriefe

Chrysanthemen im Garten pflanzen und pflegen

Am Ende des Sommers schlägt die Stunde üppiger Garten-Chrysanthemen. Mit leuchtenden Farben in warmen Tönen verbreiten sie herbstliche Stimmung. Einmal gepflanzt, wiederholen Winterastern das Blütenfestival jedes Jahr. Doch Vorsicht! Es gibt einjährige und mehrjährige Chrysanthemum-Sorten. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie man winterharte Gartenchrysanthemen erkennt mit den besten Tipps für die richtige Pflanzung und Pflege. Auf geht's! […]
Calamondin überwintern: Die besten Tipps
Balkon- und Kübelpflanzen

Calamondin überwintern: Die besten Tipps

Wussten Sie, dass eine Calamondin die Haltung in Zimmerkultur verträgt? Ja, es stimmt! Diese besondere Eigenschaft eröffnet ungeahnte Möglichkeiten für die gesunde Überwinterung einer Citrus mitis. Lesen Sie in diesem Ratgeber, wie man eine Calamondinorange richtig überwintert. Auf geht’s!… […]

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies, damit wir dir die bestmögliche Benutzererfahrung bieten können. Cookie-Informationen werden in deinem Browser gespeichert und führen Funktionen aus, wie das Wiedererkennen von dir, wenn du auf unsere Website zurückkehrst, und hilft unserem Team zu verstehen, welche Abschnitte der Website für dich am interessantesten und nützlichsten sind.

Unbedingt notwendige Cookies
Unbedingt notwendige Cookies sollten jederzeit aktiviert sein, damit wir deine Einstellungen für die Cookie-Einstellungen speichern können.

Marketing & Statistik
Diese Website verwendet Google Analytics, um anonyme Informationen wie die Anzahl der Besucher der Website und die beliebtesten Seiten zu sammeln. Diesen Cookie aktiviert zu lassen, hilft uns, unsere Website zu verbessern.

Google Tag Manager
Dies ist ein Tag-Management-System. Über den Google Tag Manager können Tags zentral über eine Benutzeroberfläche eingebunden werden. Tags sind kleine Codeabschnitte, die Aktivitätenverfolgen können. Über den Google Tag Manager werden Scriptcodes anderer Tools eingebunden. Der Tag Manager ermöglicht es zu steuern, wann ein bestimmtes Tag ausgelöst wird.